Bild Bild Bild

Designbad

Badexperten definieren Traumbäder.

Viele Menschen träumen von einem schönen großzügigen Bad. Doch wenn es an die Umsetzung geht, ist der Traum häufig schnell ausgeträumt, und die aufgeräumte Stimmung weicht der bangen Frage, was eigentlich ein echtes Traum-Badezimmer von einem "normalen" Badezimmer unterscheidet. Worauf muss man achten?

Den Anspruch an zeitloses Design erfüllen

Grundstein für ein Traumbadezimmer ist zuerst einmal die Auswahl des passenden Designs. Dass das aber im Bad nicht ganz so einfach ist, macht ein Blick auf die "Lebensdauer" eines Bades deutlich. Die meisten Menschen benutzen ein und dasselbe Bad 15 bis 20 Jahre und das mehrmals am Tag.

Die Ausstattung für ein Traumbadezimmer muss deshalb den hohen Anspruch an klassisches, zeitloses Design erfüllen.

Designklassiker wie zum Beispiel das Bad von Philippe Starck, das als Meilenstein in der Geschichte des Bades und als ebenso schlichter wie genialer Badentwurf gefeiert wurde, kommen so schnell nicht aus der Mode.

Bild
Bild: Duravit (www.duravit.de)

Design darf aber keinesfalls eine Entschuldigung für fehlende Funktion sein. Jedes Designprodukt muss darüber hinaus gut montierbar sein und wirklichen Gebrauchsnutzen haben.